^

refugees and friends - Interkulturelle Interessengemeinschaft
Kooperative Unterstützung Geflüchteter und Integrationshilfe


Refugees and Friends bei Facebook Refugees and Friends bei Google+ Refugees and Friends bei Youtube Refugees and Friends bei Instagram Refugees and Friends bei Tumblr Refugees and Friends bei Twitter
Projekte - Lerncoaching

Das Projekt Lerncoaching (Nachhilfe/Hausaufgabenhilfe) wird als eines der Hauptprojekte im Vordergrund stehen.

Lerncoaching ist eine außerschulische Bildungsdienstleistung für soziale benachteiligte Schüler mit und ohne Fluchterfahrung und deren Eltern.

Seit 2015 sind viele Familien mit Fluchterfahrung in Deutschland angekommen. Die Kinder dieser Familien haben zuweilen bereits die deutsche Sprache erlernt und sind in verschiedene Schulen integriert. Dennoch fällt es einigen dieser Kinder oft schwer, dem Unterricht in deutscher Sprache zu folgen und/oder das vermittelte Wissen anzuwenden und zu vertiefen. Hier soll das Lerncoaching anknüpfen. Den Schülern soll nach Schulschluss eine Hausaufgabenbetreuung, Unterrichtsstoffvertiefung und -wiederholung im Nachmittagsbereich angeboten werden. Aber auch für die Eltern soll der Lerncoach als Ansprechpartner dienen und ihnen die Möglichkeit geben, am schulischen Leben der Kinder teilzunehmen.

In Schulklassen mit vielen Kindern mit Fluchterfahrung ist ein sinkendes Klassenniveau zu verzeichnen. Den Lehrern fehlt oft die Zeit, sich um die Förderung dieser lernschwachen Kinder zu kümmern. Hinzu kommt, dass diesen Kindern oft ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache fehlen, weshalb sie dem Unterricht nur schlecht bis gar nicht folgen können. Ihre Eltern können diese Kinder wenig bis gar nicht unterstützen, da sie sich in der deutschen Bildungslandschaft nicht auskennen und oft selbst noch mit dem Erwerb der deutschen Sprache beschäftigt sind. Damit diese Kinder nicht benachteiligt werden und das Klassenniveau wieder steigt, bedarf es ihrer zusätzlichen Förderung.

Sozial benachteiligte Familien im Sozialhilfe- oder ALG II-Bezug können sich trotz ggfs. gewährter Hilfen für Bildung und Teilhabe keinen zwei- bis dreistündigen Nachhilfeunterricht pro Woche leisten, da auf dem lokalen Nachhilfemarkt keine Nachhilfestunde unter 40 Euro angeboten wird. Der Lerncoach füllt diese Lücke, indem er dieser Personengruppe ein hauptsächlich fördermittelgestütztes Angebot macht. Bei der Umsetzung des Lerncoachings in den Räumen der jeweiligen Schule wird eng mit der Schulleitung und den Lehrer/innen zusammengearbeitet.